Urkunde: Anschluss der Gemeinde an den Parochialverband

Anders als andere Kirchen war die Garnisonkirche als Immediatkirche direkt dem Landesherren unterstellt. Mit der Abschaffung des staatlichen Kirchenpatronats gingen alle in Staatsbesitz befindlichen Gebäude, die eindeutig kirchlichen Zwecken dienten, in Eigentum der Kirche über. Die Zivilgemeinde der Garnisonkirche wurde 1947 Eigentümer des Kirchengebäudes. Das evangelische Konsistorium beschloss ein Jahr später, die Zivilkirchengemeinde dem soeben von der Brandenburger Landesregierung genehmigten Parochialverband der Potsdamer Kirchen anzuschließen. Damit wurde die kleine Gemeinde in die Potsdamer Gemeindestruktur eingebunden.

Der Anschluss an den Parochialverband (27.08.1948)
Evangelisches Zentralarchiv Berlin | 007/12700

27.08.1948