Logo Wiederaufbau Garnisonkirche PotsdamGarnisonkirche Potsdam

Protokoll der Aussprache über die Sperrung der Kirche

Protokoll der Aussprache über die Sperrung der Kirche

Unmittelbar nach dem Baustopp an der Heilig-Kreuz-Kirche fanden mehrere Treffen zwischen Vertretern der Kirchengemeinde mit der Staatlichen Bauaufsicht statt, um die Gründe für die Sperrung des Turmes zu erörtern. Das dem Rat der Stadt vorgelegte Protokoll der ersten Besprechung am 4. Oktober 1966 offenbart unmissverständlich die Intention der städtischen Vertreter, mit dem Argument der „erheblichen baulichen Mängel“ die Gemeinde zur Aufgabe der Nutzung der Kirche als Gottesdienstort zu bewegen. Die Kirchenvertreter verstanden, dass damit ein „erster Schritt zum Abriss der Kirche“ gegangen werden sollte. Das ausführliche Dokument gibt einen Einblick in das konfliktgeladene Miteinander zwischen Kirche und Staat Mitte der 1960er Jahre.

Protokoll der Aussprache über die Sperrung (04.10.1966)
Stadtarchiv Potsdam | Soz 0262

04.10.1966