Aktennotiz eines Gesprächs zwischen Superintendent Stolte und Oberbürgermeister Rescher

Im Sommer 1959 fand dieses Gespräch zwischen Superintendent Konrad Stolte und Oberbürgermeister Wilhelm Rescher über den Wiederaufbau zerstörter kirchlicher Gebäude in Potsdam statt. Dabei regte Rescher an, als „fernes Ziel“ den Wiederaufbau der ehemaligen Garnisonkirche „in Angriff zu nehmen“. Trotz aller Höflichkeit nahm Stolte allerdings auch einen „gewissen Druck“ wahr, der auf die Kirche ausgeübt werden sollte, da ansonsten Enteignung und Abriss drohe. Die Gefahr einer Sprengung wurde damit weder erhärtet noch der Wiederaufbau und eine zukünftige kirchliche Nutzung untersagt. Die Zukunft der Heilig-Kreuz-Kirche schien offen.

Gespräch zwischen Stolte und Rescher (02.07.1959)
Landeskirchliches Archiv Berlin | 35/17742

02.07.1959