Bestellung des Hilfspredigers Reinhold Kleinau durch Kaiser Wilhelm II.

Bis 1918 unterstand die Potsdamer Garnisonkirche mit ihren beiden Gemeinden, der Militärgemeinde und der Zivilgemeinde, als so genannte Immediatkirche direkt dem Patronat des preußischen Königs. Dieser übernahm auf Vorschlag des Evangelischen Oberkirchenrats die Ernennung von Predigern persönlich, wie die von Reinhold Kleinau, der 1918/19 die Hilfspredigerstelle der Zivilgemeinde innehatte. Kleinau war später viele Jahre Vorsteher des Oberlinhauses in Nowawes/Babelsberg.

Bestellung des Hilfspredigers Reinhold Kleinau durch Kaiser Wilhelm II. (4.12.1917)
Evangelisches Zentralarchiv Berlin | 7/12696

4.12.1917