Ergebnis der Kirchenwahlen in Potsdam

Mit umfangreicher Unterstützung der NSDAP gingen die „Deutschen Christen“ als klare Sieger aus dem ungleichen Wahlkampf hervor. Reichsweit erzielten sie eine Mehrheit von durchschnittlich etwa 70 Prozent. Zu den wenigen Ausnahmen gehörten die Potsdamer Kirchengemeinden. Hier gab es, wie den Ergebnissen in den einzelnen Gemeinden zu entnehmen ist, insgesamt ein fast ausgeglichenes Kräfteverhältnis. Während „Evangelium und Kirche“ 6.568 Stimmen erhielt, waren die „Deutschen Christen“ mit 6.655 Stimmen nur knapp überlegen. In den Potsdamer Gemeindevertretungen herrschte – gesamt betrachtet – Gleichstand: Während die „Deutschen Christen“ in der Garnison-, Pfingst-, Nikolai- und Auferstehungsgemeinde jeweils eine geringfügige Mehrheit erzielen konnte, lag die Liste „Evangelium und Kirche“ in der Heiliggeist-, Erlöser- und Friedensgemeinde vorn. In Nowawes erzielten die „Deutschen Christen“ mehr als 60 Prozent.

Ergebnis der Kirchenwahlen in Potsdam (23.07.1933)
Aus: Potsdamer Tageszeitung, 24. Juli 1933, Domstiftsarchiv Brandenburg | Po-E-I 80/346

23.07.1933