Schreiben von Superintendent Thom an das Kirchenministerium

Die beiden 1937 an die Garnisonkirche berufenen Standortpfarrer Johannes Doehring und Rudolf Damrath standen jedoch eher der Bekennenden Kirche nahe, auch wenn sie als Standortpfarrer sich nicht offiziell im Kirchenkampf positionieren durften. In diesem Schreiben, welches die Konflikte anschaulich wiedergibt, beschwerte sich Superintendent Thom beim Reichskirchenministerium, dass beide die deutsch-christlichen Ansinnen wenig unterstützen. Besonders Damrath unterstellte Thom eine „stark bekenntnismäßige Einstellung“, mit der er vor allem außerhalb der Militärgemeinde wirke.

Schreiben von Superintendent Thom an das Kirchenministerium (16.06.1939)
Domstiftsarchiv Brandenburg | Po-G 252/306

16.06.1939