Beschluss der Gemeindevertretung der Zivilgemeinde zwecks Umbenennung

Zehn Jahre nach dem Ende der Monarchie beschloss die Gemeindevertretung der Zivilgemeinde die Anpassung des Kirchensiegels, sofern die Regierung auch den Namen der Kirche ändere. Die Wörter „Königliche Hof- und“ sollten gestrichen werden, die Kirche nur noch „Garnisonkirche“ heißen.

Beschluss der Gemeindevertretung der Zivilgemeinde zwecks Umbenennung (18.06.1928)
Domstiftsarchiv Brandenburg | Po-G 5/336

18.06.1928