Bericht von Konsistorialrat Dr. Thümmel über den Streit um die Verwendung der Eintrittsgelder aus dem Gruftfond

Der Konflikt um die im Laufe der Jahre zunehmenden Einnahmen aus den Eintrittsgeldern für die Besichtigung der Garnisonkirche und der Königsgruft schwelte seit Ende der 1920er Jahre. Dieser Bericht fasste die verfahrene Situation prägnant zusammen. Er zeigt zugleich, wie schwierig sich die Abstimmung zwischen dem Eigentümer der Kirche, dem Preußischen Staat, und der Zivilgemeinde als Hauptnutzer gestaltete. Der Konflikt konnte erst 1935 beigelegt werden.

Bericht von Konsistorialrat Dr. Thümmel über den Streit um die Verwendung der Eintrittsgelder aus dem Gruftfond (23.03.1931)
Evangelisches Zentralarchiv Berlin | 7/12698

23.03.1931