Einführung

Die feierliche Eröffnung des am 5. März 1933 gewählten Reichstags ging als „Tag von Potsdam“ in die Geschichte ein. Der propagandistisch aufgeladene Staatsakt am 21. März 1933 gilt als symbolische Inszenierung des Bündnisses zwischen altem Preußentum und junger nationalsozialistischer Bewegung. Zehntausende Menschen wollten vor Ort das Ereignis miterleben, welches der Rundfunk ins ganze Land sendete. Aufgrund ihrer starken Symbolkraft bot sich Potsdamer Garnisonkirche wie kein zweites Gebäude als Schauplatz des Spektakels an.

Potsdam Museum | Skizze: H. Klohss, 1945 (.)
Potsdam Museum | Skizze: H. Klohss, 1945

.