Einführung

Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs wurden die in Potsdam stationierten Truppen und deren Divisionspfarrer an die Front verlegt. Die Gunst der Stunde nutzend versuchte die Wehrmacht gar, die Garnisonkirche „aus Traditionsgründen“ als altehrwürdige Kulturstätte in das Eigentum der Heeresverwaltung zu überführen. Die Zivilgemeinde bekräftigte hingegen deren ausschließlich kirchliche Nutzung. Wie in der ganzen Gesellschaft prägte der Krieg den Alltag der Garnisonkirche, die im April 1945 nach einem Bombenangriff weitgehend ausbrannte.

Potsdam Museum | Skizze: H. Klohss, 1945 (.)
Potsdam Museum | Skizze: H. Klohss, 1945

.